Sonntag, 8. Januar 2012

mein Wort zum Sonntag

Mit 5 Jahren schnitt ich meinen Barbies die Haare und färbte sie mit Tusche bunt. Ich trug nie Prinzessinenkleider, geschweige denn wollte ich je eine Prinzessin sein. Ich fand Punker cool und Barbies im Prinzip uninteressant (bis sie meine persönlichen Punker wurden). Wenn ich Menschen mit bunten Haaren sah, wollte ich unbedingt welche- in der 6. Klasse waren meine Haare erstmals für 2 Wochen rot. Ich hab mich in die Haarfarbe schon damals verliebt - und mich deswegen geprügelt. Die Welt kannte ich aus Büchern, und was die fiktiven Charaktere erlebten, wollte ich auch erleben. Das hieß bei mir nicht nur, dass ich nach Hogwarts wollte (& will.), sondern auch, dass ich Drogen nehmen wollte (es aber klüger anstellen wollte als Christiane F.), in Schottland auf Bauernhöfen aufwachsen wollte, gleichzeitig aber 'Stadtkind in New York' für meine Berufung hielt.
Ich wollte anders sein. Ich wollte auffallen, aus der Masse herausstechen. Mein Lieblingsspiel war, dass ich tagelang so tat, als wäre ich Pippi Langstrumpf - und die einzige Person, die davon wusste, war mein Bruder. Pippi Langstrumpf war für mich der Inbegriff von 'anders' und somit das größte Idol, dass ich mir vorstellen konnte. Der erste Berufswunsch an den ich mich wirklich erinnern kann ist Autorin, während um mich herum alle nur meinten 'Polizist', 'Feuerwehrmann' oder 'Das was meine Mama macht'.
Ich hab in meiner eigenen Welt gelebt, und das tu ich auch immer noch und das ist gut so. Meine Welt besteht aus Dingen die ich mag, und Leuten die ich mag und nichts anderem. Ich mach was ich will und fühl mich gut dabei.
Wenn ich mir die 'Jugend von heute' angucke, oder auch nur die meisten Blogs hier, stelle ich mir so oft die Frage wieso ihr nicht einfach versucht , ihr selbst zu sein? Ihr versucht so krampfhaft, euren Blog aussehen zu lassen, wie Blogs mit vielen Lesern, irgendwie 'famous' zu werden, und sei es nur im Internet. Ich find es ehrlich einfach unverständlich. Ich hab 113 Leser (♥) und zugegeben, manchmal hab ich schon gedacht 'Mensch, mehr Leser wären cool', aber ich hab nie darum gebettelt, noch hab ich die Art und Weise wie ich meinen Blog führe verändert. Alles was ihr hier seht bin ich, und niemand sonst. Hört doch einfach auf, euch so krampfhaft zu bemühen angepasst zu sein. Mir missfällt der ganze Einheitsbrei hier. Wo sind die Menschen mit Persönlichkeit hin? Wieso denken alle Leute, wenn ich sage, dass ich einen Blog habe, das ich Fashionbloggerin bin?
Wenn ihr einfach versucht ihr selbst zu sein, kommt ihr sicherlich weiter, als wenn ihr versucht andere Menschen zu kopieren.
So viel dazu.

Kommentare:

  1. Recht haste :)
    Ich wollte als ich klein war immer ein Junge sein.
    Hab mir dann ne Kappe aufgezogen und war ab dem Moment ein Junge mit Kleid :D

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich hier irgendwo unterschreiben? ;) Sehe das genauso!

    AntwortenLöschen