Dienstag, 15. Februar 2011


Manchmal, in den kurzen Momenten zwischen Wachsein und Schlafen, selbst in der Zeit in der man einfach nur daliegt und gerne schlafen würde, spürt man es deutlich. Man spürt, dass irgendetwas schief läuft. Dass man die falsche Richtung eingeschlagen hat, nur einmal auf dem langen Weg ein bisschen falsch abgebogen ist. Aber dann ist man da, liegt da, wird sich bewusst, in den letzten wachen Minuten, Sekunden, Atemzügen. Man spürt sich selbst. Aber man spürt auch, dass der Körper, der sich um die eigene Seele gebaut hat, der Stück für Stück entstanden ist, nicht dazu gehört, dass man ein Gefangener in seinem eigenen Körper ist. Dass man dem Körper, den man sich selbst gebastelt hat, den man in mühevoller Kleinstarbeit Stück für Stück zusammengesetzt hat, wie ein Puzzle aus unzähligen winzig kleinen Teilen, nicht gerecht werden kann. Ein Puzzle, mit dem man eigentlich immer recht zufrieden war. Aber ein Puzzle, das nur die leere Hülle zeigt- den Menschen, der man gerne wäre.



Kommentare:

  1. wow. sehr krasses foto. sehr sehr gut.

    AntwortenLöschen
  2. http://www.flickr.com/photos/konschdiii

    Musst dir die Bilder auf der Seite mal anschauen, sind echt der Wahnsinn!
    Bis morgen :) :-*

    AntwortenLöschen
  3. Ps: Bring doch morgen bitte mal das Lomobild von mir mit :)

    AntwortenLöschen
  4. freut mich, dass dir die filme gefallen :)
    das wollte ich eigtl auch nur erreichen. dass jemand mit ähnlichem filmgeschmack das ein oder andere schmuckerle auf meinem blog entdeckt ;)

    kristen stewart ist wiklich sehr talentiert. sie kann so viel mehr, als das, was sie in den twilightfilmen zeigen darf. "speak" und "in the land of women" sind übrigens auch sehr gute filme mit ihr :)

    AntwortenLöschen
  5. ohje, gänsehaut-text!
    du hast einen neuen follower

    AntwortenLöschen