Montag, 11. April 2011

Liebe Fleischfresser,

ich gebe zu, dass ich oft ein bisschen genervt bin, wenn ihr ankommt und mir Fragen zu meinem Vegetarismus stellt. Egal wie nett ihr fragt, ich höre diese Fragen alle mindestens täglich, meistens sogar mehrmals täglich. 'Wieso tust du das?' - 'Ist das nicht schwierig?'- 'Vermisst du Fleisch?' -'Willst du uns bekehren?'
Wieso ich das tue dürftet ihr euch eigentlich selbst beantworten können- ihr verdrängt es nur so gerne. Für das, was ihr da täglich in euch hinein stopft, müssen Tiere leiden und sterben. Auch wenn sie 'bio' sind, bedeutet das nicht, dass sie weniger leiden müssen- die Schlachtung an sich bleibt die gleiche, und die Haltung ist auch nicht großartig anders. Euer Argument 'Fleisch ist ein Urinstinkt des Menschen' ist, gelinde gesagt, Schwachsinn. Früher haben Menschen zwar auch Tiere getötet, aber nur, wenn sie beispielsweise im Winter keine Beeren etc finden konnten. Außerdem wurden die Tiere da nicht ge- bzw. verzüchtet und konnten die meiste Zeit ihres Lebens in freier Wildbahn leben. Keine Massenabfertigung, keine verkrüppelten Tiere, kein Spaß am Leiden. Eine Notwendigkeit. Das ist heute nicht mehr so! Wir haben jetzt genug Pflanzen, auch im Winter. Ihr müsst keine Tiere töten. Wirklich nicht.
 'Egal, ob wir über verschiedene Fischarten oder über Schweine oder über andere Tiere reden, die gegessen werden: Ist solches Leiden das Allerwichtigste auf der Welt? Ganz bestimmt nicht. Aber das ist auch nicht die Frage. Ist es wichtiger als Sushi, Schinken oder Chicken Nuggets? Das ist die Frage.' [Jonathan Safran Foer- Tiere Essen]
Ihr seht also, diese Frage könnt ihr euch sparen. Wenn ihr aufhören würdet zu verdrängen, und endlich mal die Augen aufmacht, würdet ihr sehen, was ihr für Leid erzeugt.
Die zweite Frage macht mir schon fast Spaß -'Ist das nicht schwierig?'- nein! Nicht im geringsten. Es macht Spaß, Alternativen zu finden, man entdeckt eine Menge neuer Dinge, von denen man noch nie gehört hat, man lernt sie zu benutzen und man stellt fest, dass die Alternativen meist besser als das Original sind. Und man braucht endlich kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, dass das, was auf seinem Teller liegt, mal - mehr oder weniger- gelebt und -mehr 'mehr' als weniger- gelitten hat. Ich erzähl euch gerne mehr davon, wie man Milch und Eier ersetzt, aber auch neue Brotaufstriche herstellt, ich kann euch erzählen wie man Tofu verwendet oder vegane Mayonnaise macht. Das ist alles kein Problem.
'Vermisst du Fleisch?' Nein. Ich hab vor 4 Jahren das erste Mal das Bedürfnis gehabt, Vegetarierin zu werden- und hab es aus persönlichen Gründen nicht gemacht. Gut begründete Gründe. Eigentlich. Das hat nichts an der Tatsache geändert, dass Fleisch in mir Ekel ausgelöst hat. Und ein ewig schlechtes Gewissen. [Man kennt die Bilder von Massentierhaltung, von Schlachthöfen, von Tieren, die misshandelt werden. Wieso habt ihr kein schlechtes Gewissen?] Ich bin ernsthaft erleichtert, und wirklich froh, jetzt Alternativen zu haben. Und erst recht, dass meine Familie meine Entscheidung nach einem langen Kampf akzeptiert hat. Ich fange inzwischen an, alles, was ich esse, möglichst vegan zu halten - weil das schlechte Gewissen auch bei Milch & Eiern nicht aufgehört hat.
'Möchtest du uns bekehren?' Jein. Ich möchte, dass ihr die Augen aufmacht. Euch das Leid der Tiere anguckt, und mir sagt: 'Das ist es wert. Ich möchte den Hintern dieses Schweins, das unter jämmerlichen Bedingungen gehalten, gequält und getötet wurde, essen. Unbedingt. Ohne kann ich nicht leben.' Aber nein, ich möchte euch meinen Willen nicht aufzwingen. Das ist schon okay für mich, auch wenn ich es nicht verstehen kann - nicht einmal ein kleines bisschen.
Der Grund, wieso ich diesen Text schreibe, ist nicht, weil ich von euren Fragen genervt bin. Auch nicht, weil ich einen auf 'Gutmensch' machen möchte, wie mir oft vorgeworfen wird. Ich bin sauer. Nicht, weil ihr Fleisch esst. Sondern, weil ihr euer Verhalten als normal und richtig anseht. Weil ihr Vegetarismus mit 'Ist schon gut, musst dich nicht erklären. Ich akzeptier das, mach ich bei meinem Freund ja auch.' abtut. Ihr versteht da was nicht- Vegetarier und Veganer sollten akzeptieren. Dass ihr euch zu fein seid, euer Leben zu ändern. Oder mal über euren Tellerrand zu schauen. Einfach mal nachzudenken, dass euer Essen nicht aus der scheiß Tiefkühltruhe kommt. Dass euch diese Tiere und deren Leiden egal sind- hauptsache IHR habt euer leckeres wunderbares Essen. Das ist abartig, nahezu pervers.
Seit ich angefangen habe, 'Tiere Essen' zu lesen, steigt meine Aggression nur noch weiter. Ich könnte heulen vor Wut und euch anschreien und versuchen euch zu zwingen, damit aufzuhören, und ich würde es am liebsten echt tun. Ihr kotzt mich an. Fangt doch einfach mal an zu denken.

[jaja, bla, Toleranz. Aber da kann man auch echt nur sauer werden!] 

Kommentare:

  1. lissy, i fucking love you!(:
    die wut geht bestimmt nicht weg, du wirst wohl deswegen noch oft solche texte schreiben und diskutieren muessen. ich bin echt froh, dass du das aber auch kannst, du hast einfach argumente, die nicht zu zerschlagen sind und ich glaube, damit kommt man ziemlich weit, damit kann man menschen zumindest zum nachdenken bringen.
    schoener text einfach.♥

    AntwortenLöschen
  2. Du bist süß, danke! I love you too! (:
    Ich hab gehofft, dass es irgendwann aufhört - das diskutieren, meine ich. Ich bins jetzt schon echt leid, weil ich nicht verstehe, was man daran nicht versteht.. ich schätze, das macht die Bequemlichkeit.
    Zum nachdenken bringen wär schon mal n guter Ansatz! (:

    AntwortenLöschen
  3. und du machst das ganze ding seit nicht mal nem halben jahr. frag mal, wie es denen geht, die das schon jahre machen! :D

    AntwortenLöschen
  4. hasst du mich auch? :(
    ich bin zwar keine vegetarierin, aber bin auch nicht der fleisch-liebling.

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste einfach mal Teile hieraus auf meinem Blog zitieren (so richtig, mit Anführungszeichen und Quellenangabe, ich bin ja nicht Guttenberg ;D), ich hoffe, das ist okay. :)

    AntwortenLöschen
  6. hey liz, super, suuper toller text! ich sehe das ganz genauso wie du! ich bin seit einigen jahren vegetarierin, wie lange, weiß ich garnicht mehr genau, und ich werd auch immer wieder und wieder und wieder gefragt "wieso?" und es nervt wirklich extrem. wir sind nicht die leute, die sich rechtfertigen müssen, das stimmt, die anderen müssten es tun, aber denen geht es am a.... vorbei! ignoranz ohnesgleichen, da kann man sonst was erzählen, die kauen seelenruhig weiter und zucken nicht mal mit der wimper... total abartig :'( also, danke für den schönen text! ganz liebe grüße!

    AntwortenLöschen